Super 8 & ich

Alles hat vor ungefähr 30 Jahren angefangen, als ich auf Urlaub bei meinem Onkel und meiner Tante war. Dort habe ich zum ersten Mal Super 8-Filme gesehen (Dick & Doof und Donald Duck). Fortan faszinierte mich dieses Medium. In deren Keller habe ich dann Filmvorführer gespielt.

Viele Jahre vergingen, in denen ich mich zwar daran erinnerte, aber nie die Gelegenheit hatte, einen Projektor zu erwerben.
Und doch habe ich mir immer wieder überlegt, wie genial es wäre, z.B. Don Camillo, Elvis oder andere Klassiker auf einer großen Leinwand zu sehen.

Dann - beim Ausräumen der Wohnung meiner Schwiegergroßeltern - tauchte der Porst-Projektor auf, den ich von meiner Schwiegermutter geschenkt bekam. Leider hatten sich sämtliche Gummis aufgelöst, die ersetzt werden mussten. Ersatzteile wurden hierfür nicht mehr produziert. In stundenlanger Kleinstarbeit habe ich rumexperimentiert, wie ich den Projektor wieder in die richtige Geschwindigkeit bekomme. Es ist mir weitestgehend gelungen, jedoch nicht ohne fürchterlichen Verschleiss. (Anmerkung: Mittlerweile ist dieses Problem dank Jürgen Marschner gelöst ;-)

Da es sich bei dem Porst-Projektor um ein Erbstück handelt, will ich diesen nicht sonderlich beanspruchen, damit ich ihn noch lange habe.

Durch Zufall habe ich bei Ebay einen Projektor entdeckt, der als Bastlerstück und Ersatzteillieferant angeboten wurde. Der Grund lag darin, dass es keinen Ton bei Wiedergabe und Aufnahme gäbe. Naja - ich dachte mir, wenn es nicht viel ist, kannste es reparieren und habe 5 Euro drauf geboten. Der Zufall wollte es, dass ich ihn für 4,94 Euro plus 4,10 Euro Versand erstanden habe. Tatsächlich waren nur die Kontakte der Sicherung der Verstärkereinheit korrodiert. So habe ich für nicht mal 10 Euro einen 240m-fähigen Projektor bekommen ;-)

Seitdem bin ich der Super 8-Leidenschaft verfallen.

Hier das Bild, das in der gewonnenen Auktion war:

 

Man bleibt ja schließlich nie auf der Stelle stehen. Also habe ich doch immer wieder mal bei den Projektoren nach einem “Ersatz” Ausschau gehalten.
Hätte schon gerne einen ELMO gehabt, aber wollte nicht über 100 Euro ausgeben. Schließlich sind wir gerade am Bauen - da braucht man das Geld anderweitig.

Das Ganze eilte ja nicht. Plötzlich stieß ich auf eine Auktion, in der ein “Tonfilmprojektor” angeboten wurde. Es handelte sich um einen Revue Lux Sound 310, der zwar als “voll funktionsfähig”, aber auch als “nicht getestet” angeboten wurde.
Wieder habe ich riskiert, einen reparaturbedürftigen Projektor zu ersteigern, wieder habe ich gewonnen und wieder hatte ich Glück !!!
Angekommen ist ein neuwertiger, voll funktionsfähiger Revue-Projektor aus dem Hause Eumig ;-)

Jetzt stand einer Projektion mit 2 Projektoren ohne Pause nichts mehr im Weg !!!

Auch hier das Auktionsbild:

 

Aber wie es so ist: Mit der Zeit steigen die Ansprüche ;-)

Sehr schnell war klar, dass der Cineton mit dem Sound des Revue nicht mithalten konnte. Ausserdem leierte er. Man merkt das zwar bei normalen Sprachszene nicht, aber wenn Musik ins Spiel kommt und Töne lang ausgehalten werden, dann schon. Muss ihn irgendwann mal zerlegen und komplett neu schmieren.

Also wieder Ebay und wieder Augen offen halten.

Und siehe da: Wer sich in Geduld übt...der findet einen günstigen reparatur- und reinigungsbedürftigen ELMO ST-1200 ***freu***
Hier wird mal wieder meine Bastelleidenschaft geweckt. Riemen erneuern und mal gründlich reinigen, aber das ist bestimmt machbar.

Wie nun jeder unter “Ausstattung” sehen kann, ist die Zeit nicht stehengeblieben. Einige Projektoren - vor allem Elmos, aber auch ein Revue Lux 80 - fanden den Weg in meine Sammlung.

 

Mittlerweile projeziere ich - bis auf wenige Ausnahmen (siehe Bild ;-) - mit 2 Elmo ST-1200 HD und einer entsprechenden Soundanlage im Kollegen- und Freundeskreis meine Komplettfassungen. An den Filmabenden, die an verschiedenen Orten teilweise bis in die Nacht gehen, haben wir jede Menge Spaß und schwelgen manchmal ganz schön in Erinnerungen.

Im Bereich meiner Tonanlage konnte ich auch einen Shure HTS-5000 Surround- Prozessor sowie zwei weitere Verstärker ergattern. Die Tonwiedergabe des an die Super 8-Kopie angepassten DVD-Tons erfolgt nun über mein Notebook, was völlig neue Sound-Dimensionen eröffnet.

Stehenbleiben will ich nicht, daher geht die Geschichte immer weiter und weiter. Inzwischen hat sich meine Leidenschaft herumgesprochen, so dass mir sogar ein Nachbar den “Familien-Projektor” (Bauer Sound T 50 Royal) geschenkt hat.

Alles hier aufzuführen würde sicherlich den Rahmen sprengen, zumal keiner hier ist, um Romane zu lesen ;-)

Doch zwei Dinge möchte ich noch erwähnen: Zum einen existiert nun auch eine Langspieleinheit (Bauanleitung unter “Tipps und Tricks”) und zum anderen kann ich jetzt endlich synchron mit einem Braun Visacustic 1000 Stereo und dem passenden Steuergerät vertonen.